5 Tipps für die Jobsuche -Arbeitssuche leicht gemacht!

Die Arbeitssuche ist ein heikles Thema, und kann mit extrem viel Aufwand verbunden sein. Zunächst muss man Arbeitsstellen finden, auf die man sich bewerben möchte, dann eine Bewerbung schreiben – mit etwas Glück folgen Vorstellungsgespräche, eines oder gleich mehrere. Wenn man Pech hat, dann bekommt man die Stelle nicht, und muss weitersuchen.

Die erste Regel ist, sich auf Stellen zu konzentrieren, die man wirklich  interessant findet, und für die man geeignet ist.

Die Position muss zu dir und deinem Profil passen!

Sich wahllos auf Stellen zu bewerben, weil man zurzeit keinen Job hat, bringt weder dem Bewerber noch dem Unternehmen etwas. Daraus resultieren leidenschaftslose Bewerbungen und Interviews. Und spätestens, wenn man in einem solchen Job tatsächlich angenommen wird, merkt man, dass es ein Fehler war, und bleibt erst einmal unglücklich auf einer Position sitzen.

Jobsuche im Internet – nutze alle Möglichkeiten der erweiterten Suche

Was immer deine speziellen Fähigkeiten auch sein mögen, bringe sie durch die erweiterten Suchoptionen von z.B. Monster.com oder Stellenanzeigen.de zum Strahlen. Du hast Ahnung von Vertrieb und sprichst gleichzeitig 3 Fremdsprachen? Gebe diese zur Auswahl hinzu.

Knüpfe Kontakte und gehe zu Jobbörsen und Jobmessen

Selbst wenn du gerade keinen Job suchst, es ist immer interessant, neue Leute kennenzulernen, und den eigenen Horizont ein wenig zu erweitern. Und vielleicht fällt dir ja hier ein Job auf, für den du deinen jetzigen gerne hergeben würdest.

Die Konkurrenz schläft nicht, so heißt es, und dies entspricht der Wahrheit. Wir müssen uns also immer darüber im Klaren sein, dass es andere Leute gibt, die ebenfalls Arbeit suchen, möglicherweise die gleichen Qualifikationen haben, und sich sogar auf denselben Job bewerben. Deshalb ist es ganz wichtig, dass man seine Bewerbung ganz gezielt gestaltet. Das Einzige was einzigartig ist, sind wir selbst – und hier fängt unsere Verkaufstechnik an.

Das Killer-Anschreiben

Das Anschreiben muss überzeugen. Es ist der erste Eindruck, den der Personalbeauftragte erhält, und es kann in Sekundenschnelle darüber entscheiden, ob die Bewerbung auf dem Tisch bleibt, oder in der Mülltonne landet. Der erste Absatz muss aussagekräfig sein – was interessiert dich an der Stelle, und warum bist du die richtige Person für den Job? Denk darüber nach, bevor du dich bewirbst, denn der Arbeitgeber kauft deine Fähigkeit, dem Betrieb einen Mehrwert und Engagement zu bringen.

Den Lebenslauf der Position anpassen

Jede ausgeschriebene Position hat bestimmte Besonderheiten. Im eigenen Lebenslauf kann man die Fähigkeiten herausstellen, die sich besonders gut für diese Stelle eignen. Dies kann man auch sehr deutlich machen, indem man diese besonderen Fähigkeiten in einer kurzen Übersicht unter der Rubrik “Profil” aufführt. Steht dieses kurze aber gezielte Profil gleich am Anfang des Lebenslaufs, dann zeigt es dem Personalchef direkt, mit welcher Art Bewerber er es zu tun hat.

Noch ein paar Interview-Tipps!

Vorstellungsgespräch
Vorstellungsgespräch

Quelle: Pixabay

  • Kleide dich professionell. Ganz gleich, ob du dich als Gärtner, Buchhalter oder neuer Direktor bewirbst, du solltest nicht in Alltagskleidung oder ungekämmt zum Vorstellungsgespräch erscheinen.
  • Sei du selbst! Versuche nicht, eine Rolle zu spielen, die meisten Personalchefs sind erfahrene Menschenkenner und durchschauen das Spiel sowieso.
  • Gute Vorbereitung. Lerne alles, was du über das Unternehmen herausfinden kannst, und beweise, dass du dich tatsächlich dafür interessierst.
  • Rede nicht negativ über deinen letzten Arbeitgeber. Egal, wie das letzte Arbeitsverhältnis zu Ende ging, bleibe neutral.
  • Sende ein kurzes Dankschreiben. Verfasse nach dem Gespräch eine kurze E-Mail, wenn möglich, und bedanke dich für die Einladung und das Gespräch. Es bringt dich in Erinnerung und gibt dir gleichzeitig eine letzte Gelegenheit, etwas mitzuteilen, was du vielleicht im Gespräch vergessen hast.