Wie berechnet man Vollzeitäquivalent?

Wissenswertes um Vollzeitäquivalent

Das Vollzeitäquivalent (Abkürzung: VZÄ bzw. FTE = Full Time Equivalent) gibt an, wie viele Vollzeitstellen sich rechnerisch bei einer gemischten Personalbelegung mit Teilzeitbeschäftigten ergeben. Vollzeitäquivalent ist eine relative Maßeinheit für die Ressourcenkapazität.

Ein VZÄ drückt aus, wie viel Arbeitszeit ein Vollzeitbeschäftigter vertraglich zu leisten hat. Beispielsweise werden Teilzeitarbeitsplätze ins Verhältnis zu einer Vollzeitbeschäftigung gesetzt. Fazit; Unter einem VZÄ wird die Sollkapazität ausgedrückt in Vollzeitplanstellen verstanden, die sich aus dem Verhältnis zwischen der an der Planstelle hinterlegten und der für die übergeordnete Organisation  ergibt.

Das Vollzeitäquivalent ist daher eine Kennzahl, die unter anderem im Personalmanagement zur Anwendung kommt. VZÄ gibt an, wie viele Vollzeitstellen sich rechnerisch bei einer gemischten Personalbelegung mit Teilzeitbeschäftigten ergeben. Es handelt sich um eine hypothetische Größe, die besagt, wie hoch die Zahl der Erwerbstätigen wäre, wenn es nur Vollzeitarbeitsplätze gäbe.

Vollzeitäquivalent

Beispiel

1 Vollzeitkraft mit 40 Stunden
1 Teilzeitkraft mit 31 Stunden
1 Teilzeitkraft mit 37 Stunden
VZÄ = (40 + 31 + 37) / 40 = 108 / 40  = 2,7

Die Anzahl der Erwerbstätigen sagt allein noch nichts über den tatsächlichen Arbeitsumfang aus. Durch die Zunahme von Teilzeitbeschäftigung bleibt die Entwicklung der Vollzeitäquivalente hinter der Anzahl der Beschäftigten zurück.

VZÄ berechnen

VZÄ ist eine Einheit, die äquivalent zur Arbeitsbelastung eines Vollzeit-Mitarbeiters ist. Es ist das Verhältnis der Zahl der bezahlten Arbeitsstunden durch die Anzahl der Arbeitsstunden in einem Zeitraum. Es wird verwendet, um Mitarbeiter, unabhängig von der Differenz der Gesamtarbeitszeit, zu quantifizieren.

Derzeit werden saisonale und Zeitarbeiter von der Gesamt-Vollzeitäquivalent-Berechnung ausgeschlossen. Solche Personen sind als Mitarbeiter in das Vollzeitäquivalent einzubeziehen: mitarbeitende Eigentümer, alle Angestellten und Arbeiter, Leasingpersonal und freie Mitarbeiter.

VZÄ Formel:
(Anzahl der Mitarbeiter * Beschäftigungsausmaß pro Stunde) / Stunde pro Woche

1.Schritt
Berechne die Anzahl der Stunden, die von Vollzeit-Angestellten pro Zeitraum geleistet werden. Ein Vollzeit-Angestellter ist jemand, der minimal 30 Stunden und maximal 40 Stunden jede Woche für mehr als 120 Tage jedes Jahr arbeitet.

Multipliziere die Anzahl der Angestellten mit 40 (= 8 Stunden pro Tag mal 5 Tage pro Woche: Montags bis Freitags).
Beispiel: 6 Vollzeit-Angestellte: 6 * 40 = 240 Stunden.

2.Schritt
Bestimme die Anzahl der Stunden, die von den Teilzeit-Angestellten geleistet werden. Das gilt für Unternehmen, die sowohl Vollzeit- als auch Teilzeit-Angestellte haben.

Multipliziere die Gesamtzahl der Wochenstunden mit der Anzahl der Wochen, die jeder Teilzeit-Angestellte geleistet hat.
Beispiel:
1 Teilzeit-Angestellter hat 15 Stunden pro Woche gearbeitet: 1 * 15 = 15 Stunden
2 Teilzeit-Angestellte haben jeweils 20 Stunden pro Woche gearbeitet: 2 * 20 = 40 Stunden

Addiere die Ergebnisse, um die Gesamtstunden zu erhalten.
Beispiel: 15 + 40 = 55 Teilzeit-Stunden

3.Schritt
Addiere die Stunden der Vollzeit- und Teilzeit-Angestellten. Das ist dann die Gesamtstundenzahl, die von allen Angestellten geleistet wurden.
Beispiel: 240 (Vollzeit) + 55 (Teilzeit) = 295 Gesamtstunden.

4.Schritt
Teile die geleistete Gesamtstundenzahl durch die Anzahl der Vollzeit-Stunden. Damit wird die VZÄ des Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum bestimmt.

Ergebnis VZÄ wöchentlich:
Berechnet mit 30 Std. pro Woche: 295/30 = 9,83
Berechnet mit 35 Std. pro Woche: 295/35 = 8,43
Berechnet mit 40 Std. pro Woche: 295/40 = 7,38

 

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki
https://www.projektmagazin.de
http://www.goquestion.net

Wie berechnet man Körpermasseindex für Kinder?

Einführung über Körpermasseindex für Kinder

Körpermasseindex für Kinder bezeichnet eine Messzahl zur Einschätzung Deines Körpergewichts. Du erhältst Deinen Körpermasseindex für Kinder, indem Du Dein Gewicht (in kg) durch Quadrat Deiner Größe (in ) teilen.
Die Einheit des Körpermasseindexes ist somit kg/m². Du kannst selbst wählen: Körpermasseindex oder Körperfettanteil.

Merke: obwohl der Körperfettanteil mehr über die Gesundheit aussagt, hat auch er seine Nachteile. Denn Körperfettwaagen sind zwar einfach zu benützen, aber ungenau, und bessere Methoden sind sehr kompliziert und benötigen geschultes Personal. Dagegen lässt sich der Körpermasseindex viel einfacher berechnen, die in den meisten Fällen recht genau sind. Hier kannst Du Körpermasseindex allgemein, für Erwachsene (Männer) oder (Frauen) lesen.

Körpermasseindex für Kinder

Vier Phasen der Körpermasseindex-Entwicklung

Phase 1: Babyspeck
Nach der Geburt bauen Babys Fettmasse auf, als Energiereserve und Schutzpolster gegen Stürze und andere Unfälle. Der Körpermasseindex erreicht ungefähr im siebten Lebensmonat einen Gipfel. Nach etwa drei Lebensjahren entspricht er dem von Erwachsenen.

Phase 2: Krabbelkinder
Krabbelkinder verlieren nach und nach ihren Babyspeck, und die Körperform ändert sich. Das Wachstum in die Länge übertrifft jenes an Masse, wodurch der Körpermasseindex sinkt. Etwa im Alter von sieben Jahren erreicht er sein Minimum.

Phase 3: Aufwachsen
In der weiteren Kindheit und in der Jugend wächst der Körper in die Länge und legt auch an Masse zu. Letztere holt ihren Rückstand auf, wodurch der Körpermasseindex wieder ansteigt. Der Körper erreicht nach und nach seine erwachsene Form.

Phase 4: Erwachsenenalter
Bei Kindern und Jugendlichen (0 bis 18 Jahre) schwankt das Verhältnis zwischen Muskel- und Knochenmasse zum Körperfettanteil im Verlauf des Wachstums stark.

 

Tabelle 3: Körpermasseindex Jungs
Alter: 10 Jahre : Normalgewicht:16,36; Übergewicht ab: 18,67
Alter: 11 Jahre : Normalgewicht:16,73; Übergewicht ab: 19,22
Alter: 12 Jahre : Normalgewicht:17,20; Übergewicht ab: 19,87
Alter: 13 Jahre : Normalgewicht:17,80; Übergewicht ab: 20,63
Alter: 14 Jahre : Normalgewicht:18,49; Übergewicht ab: 21,47
Alter: 15 Jahre : Normalgewicht:19,18; Übergewicht ab: 22,29
Alter: 16 Jahre : Normalgewicht:19,81; Übergewicht ab: 23,03
Alter: 17 Jahre : Normalgewicht:20,35; Übergewicht ab: 23,64

Tabelle 4: Körpermasseindex Mädchen
Alter: 10 Jahre : Normalgewicht:16,18; Übergewicht ab: 18,59
Alter: 11 Jahre : Normalgewicht:16,73; Übergewicht ab: 19,39
Alter: 12 Jahre : Normalgewicht:17,38; Übergewicht ab: 20,30
Alter: 13 Jahre : Normalgewicht:18,12; Übergewicht ab: 21,29
Alter: 14 Jahre : Normalgewicht:18,85; Übergewicht ab: 22,22
Alter: 15 Jahre : Normalgewicht:19,48; Übergewicht ab: 23,00
Alter: 16 Jahre : Normalgewicht:19,96; Übergewicht ab: 23,57
Alter: 17 Jahre : Normalgewicht:20,26; Übergewicht ab: 23,91

Die Berechnungen

Gewicht in kg (2 bis 160); Körpergroße in cm (30 bis 230); Alter ab 1 Jahr.

1.Beispiel
Ein Junge: 6 Jahre alt, 12 kg, 70 cm hoch. Körpermasseindex = 12 / (0,7*0,7) = 24,49. Der Körpermasseindex von 24,49 liegt im Bereich von schwerem Übergewicht. Für sein Alter und seine Größe ist der Junge viel zu schwer, das heißt, er hat starkes Übergewicht. Die Eltern sollten nun unbedingt schnell reagieren und sich Unterstützung suchen.

2.Beispiel
Ein Mädchen: 17 Jahre alt, 49 kg, 169 cm hoch. Körpermasseindex = 49 / (1,69*1,69) = 17,16. Der Körpermasseindex von 17,16 liegt im Bereich von starkem Untergewicht. Das Mädchen ist für seine Größe extrem leicht und hat starkes Untergewicht. Wenn häufig Müdigkeit, Lustlosigkeit oder Krankheit auftritt oder die Periode ausbleibt, sollte eine Arztpraxis aufgesucht werden.

 

Quelle:
http://www.baby-und-familie.de
http://de.smartbmicalculator.com
https://de.wikipedia.org/wiki

 

Wie berechnet man Körpermasseindex für Frauen?

Einführung über Körpermasseindex für Frauen

Der Körpermasseindex für Frauen ist kleiner als bei Männer wegen der durchschnittlich kleineren Muskelmasse, die auch eine entsprechend kleinere Masse an Knochen, Haut und Fett bedingt. Die Berechnung des Körpermasseindex oder BMI (Body Mass Index) erfolgt bei Frauen und Männern nach derselben Formel. Unterscheiden zeigen sich jedoch in der Interpretation bzw. in den Grenzwerten.Körpermasseindex für Frauen

Der Körpermasseindex unterscheidet nicht zwischen Fett und fettfreier Masse. Trotzdem ist er laut Statistik bei etwa 73 Prozent der Menschen ein ganz passabler Anzeiger des Körperfettanteils. Du erhälst Deinen Körpermasseindex, indem Du Dein Gewicht (in kg) durch Quadrat Deiner Größe (in m2) teilen. Die Einheit des Körpermasseindexes ist somit kg/m2.

Körperfettanteil

Wenn Du aber Bodybuilder oder Personen mit einer überdurchschnittlich hohen Muskelmasse bist, solltest Du in diesem Fall Deinen Körperfettanteil messen, die Dich sowohl beim Arzt als auch in Eigenregie mit einer guten Körperfettwaage durchführen lässt. Kurz: Der Körpermasseindex ist eine Maßzahl, die Dein Körpergewicht in Relation zu Deiner Körpergröße bewertet.

Auf diese Weise lässt sich feststellen, ob Du unter- oder übergewichtig bist. Und was die Gesundheit betrifft, haben sich übermäßige Fettpolster als nachteilig erwiesen (das Fett ist entscheidend, nicht die Masse). Viele Frauen träumen von einem schlankeren Körper. Daher ist es zunächst einmal wichtig, den Körpermasseindex für Frauen zu bestimmen.

Körpermasseindex Tabelle für Frauen

Schlank und sexy sein – wer möchte das nicht? Die Wahrheit ist: Berechnet man den Körpermasseindex vor allem weiblicher Models und Stars fällt eines auf: Er liegt weit unter dem Idealgewicht. Die mageren Körper von weiblichen Prominenten zeigen keinen anzustrebenden Körpermasseindex-Wert.

Das Gewicht, das einige Celebrities auf die Waage bringen, ist Ausdruck einer behandlungswürdigen Essstörung wie Magersucht oder Bulimie. Denn so wenig Gewicht ist nur erreichbar, wenn täglich zu wenige Nährstoffe auf den Teller kommen.

Die Berechnungen

Die Aussage “Ich bin zu dick”, ist ja sehr subjektiv. Oft sind auch Menschen mit Normalgewicht dieser Meinung, obwohl ihr Gewicht aus medizinischer Sicht völlig in Ordnung ist.

1.Beispiel
Wieviel Körpermasseindex bzw BMI hat eine 24 Jahre alte Dame, die 1,72 Meter groß ist und 69 Kilo wiegt?
Antwort: Ihr Körpermasseindex ist = 69 / (1,72*1,72) = 23,32. Sie hat damit Normalgewicht.

2.Beispiel
Du bist eine Frau, 20 jahre alt, 1,65 Meter groß und wiegst 72 kg. Wieviel ist Dein persönlicher  Körpermasseindex?
Antwort: Dein Körpermasseindex ist = 72 / (1,65*1,65) = 26,44. Du hast leichtes Übergewicht.

Wie erreichst Du Dein Idealgewicht?

Tipp 1: Mehr Bewegung. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung allein reicht nicht aus. Wer fit bleiben, seine Figur halten oder ein paar Pfunde loswerden möchte, muss Sport treiben.

Tipp 2: Wenig Fett bzw. fettreiche Lebensmittel einnehmen. Insgesamt 60 bis 80 Gramm Fett pro Tag sind ausreichend.

Tipp 3: Viel Obst und Gemüse essen. Denn Obst und Gemüse halten nicht nur schlank, sondern versorgst Du mit Vitaminen, Mineralstoffen sowie Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen, die Du für eine gesunde Ernährung benötigst.

Merke: Dicksein gilt zwar als ungesund. Doch wenn man es am Körpermasseindex misst, leben Dicke oft länger als Normalgewichtige. Dick und fit lebt länger als schlank und faul! Keinesfalls sollst Du verzweifeln und Dich in eine Crash-Diät stürzen, wenn Dein Körpermasseindex einen leicht erhöhten Wert aufzeigt.

 

Quelle:
http://de.smartbmicalculator.com
https://de.wikipedia.org/wiki
https://web.de/magazine

Empfohlener Artikel: Wie berechnet man Körpermasseindex allgemein?

Wie berechnet man Körpermasseindex für Männer?

Einführung über Körpermasseindex für Männer

Mit dem Körpermasseindex für Männer lässt sich auf einfache Weise berechnen, ob ein Mann normalgewichtig, untergewichtig oder übergewichtig ist. Bei Jungen und Männern steigt der Körpermasseindex für Männer steiler an als bei Mädchen und Frauen, weil männliche Personen im allgemeinen stärker gebaut sind als weibliche.

Der Körpermasseindex selbst ist die Masse oder das Gewicht (kg) Deines Körpers, dividiert durch das Quadrat Deiner Größe (m2). Daher ist die Einheit des BMI kg/m2. Wenn Du aber Bodybuilder oder Personen mit einer überdurchschnittlich hohen Muskelmasse bist, solltest Du in diesem Fall Deinen Körperfettanteil messen, die Dich sowohl beim Arzt als auch in Eigenregie mit einer guten Körperfettwaage durchführen lässt.

Die Formel Gewicht dividiert durch das Quadrat der Höhe ist vom belgischen Mathematiker Adolphe Quetelet schon im neunzehnten Jahrhundert vorgeschlagen worden. Der Index ist bis heute im Gebrauch, zuerst nach seinem Erfinder benannt, seit 1972 als »Body Mass Index«.

Tabelle1: Körpermasseindex-Tabelle

Bist Du zu dick oder zu dünn?
Untergewicht: unter 20 
Normalgewicht: 20 bis 25
Übergewicht: 25 bis 30
Obesitas: 30 bis 40
massive Obesitas: über 40

Bemerkung:  Sehr kleine Menschen (< als 150 cm) und sehr große (höher als 190 cm) bekommen oft nicht die passende Bewertungen bei der Körpermasseindex Berechnung. Ähnliches gilt für Menschen mit schlankem Körperbau und untersetzte Menschen.

Tabelle2: Das Idealgewicht (vom Deinen Alter abhängig)

Dein Alter          Körpermasseindex
19-24 Jahre         19 - 24
25-34 Jahre         20 - 25
35-44 Jahre         21 - 26
45-54 Jahre         22 - 27
55-64 Jahre         23 - 28
>64 Jahre           24 – 29

Körpermasseindex für Männer

Tabelle3: Untergewicht und Normalgewicht

Dein Alter     Untergewicht  Normalgewicht
16 Jahre       <18            19-24    
17 Jahre       <18            19-24    
18 Jahre       <18            19-24    
19-24 Jahre    <18            19-24    
25-34 Jahre    <19            20-25    
35-44 Jahre    <20            21-26    
45-54 Jahre    <21            22-27    
55-64 Jahre    <22            23-28    
65-90 Jahre    <23            24-29

Tabelle4: Übergewicht

Dein Alter    Leichtes Übergewicht     Übergewicht
16 Jahre      25-28                     >29
17 Jahre      25-28                     >29
18 Jahre      25-28                     >29
19-24 Jahre   25-28                     >29
25-34 Jahre   26-29                     >30
35-44 Jahre   27-30                     >31
45-54 Jahre   28-31                     >32
55-64 Jahre   29-32                     >33
65-90 Jahre   30-33                     >34

Tabelle5: Gesundheitsrisiko

Die Berechnungen

Die Körpermasseindex-Formel setzt sich zusammen aus dem Körpergewicht (in Kilogramm), geteilt durch die Körpergröße (in Metern) zum Quadrat. Es gilt also: Körpermasseindex = Körpergewicht / Körpergröße². Wobei: Körpergewicht in kg und Körpergröße in m.

1. Du willst als Mann Deinen Körpermasseindex Testen (Körpergröße von 164 cm, Körpergewicht von 74 kg und Alter 64 Jahre). Der Körpermasseindex Wert ergibt bei diesem Beispiel: 74 / (1,64*1,64) = 27,5 und gilt damit laut Tabelle1 als “Übergewicht” aber laut Tabelle2, Tabelle3 und Tabelle 4 als “Normal”. Dein maximaler Idealgewicht wäre 75,3 kg. Dein Gesundheitsrisiko (Tabelle5): gering.

2. Du bist 19 Jahre alt, wiegst 68 kg und bist 172 cm groß. Du hast also einen Körpermasseindex von: 68 / (1,72*1,72) = 22,9 bzw 23. Laut der optimalen Tabelle bist Du fast am obersten Rand. Du sollst deswegen aber nicht weniger essen, denn Deinen Körpermasseindex-Wert ist super. Macht Dir also keine Sorgen! Dein Gesundheitsrisiko (Tabelle5): durchschnittlich.

 

Quelle:
http://de.smartbmicalculator.com
https://de.wikipedia.org/wiki
http://www.menshealth.de

Empfohlener Artikel: Wie berechnet man Körpermasseindex allgemein?

Wie berechnet man Körpermasseindex allgemein?

Einführung über Körpermasseindex allgemein

Körpermasseindex bzw BMI (Body Mass Index) bezeichnet eine Messzahl zur Einschätzung Deines Körpergewichts. Du erhältst Deinen Körpermasseindex allgemein, indem Du Dein Gewicht (in kg) durch Quadrat Deiner Größe (in m2) teilen. Die Einheit des Körpermasseindexes ist somit kg/m2.

Wenn Du aber Bodybuilder oder Personen mit einer überdurchschnittlich hohen Muskelmasse bist, solltest Du in diesem Fall Deinen Körperfettanteil messen, die Dich sowohl beim Arzt als auch in Eigenregie mit einer guten Körperfettwaage durchführen lässt (da Körpermasseindex allgemein aufgrund des hohen Muskelanteils verfälscht würde).

Körpermasseindex allgemein

Vier Phasen der Körpermasseindex-Entwicklung

Phase 1: Babyspeck
Babyspeck ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für den Umstand, dass Säuglinge einen besonders hohen Anteil an Körperfett haben. Die Körpermasse eines Neugeborenen muss klein genug sein, um durch den Geburtskanal zu gelangen. Ihr Körperfettanteil ist mit 15 % schon bei der Geburt höher als der von Neugeborenen vieler anderer Spezies, sogar von Sattelrobben.

Nach der Geburt bauen Babys Fettmasse auf, als Energiereserve und Schutzpolster gegen Stürze und andere Unfälle. Der Körpermasseindex erreicht ungefähr im siebten Lebensmonat einen Gipfel. Nach etwa drei Lebensjahren entspricht er dem von Erwachsenen. Mit ca. 5-7 Jahren ist der präpubertäre Nadir erreicht.

Phase 2: Krabbelkinder
Der Begriff Krabbelkinder umfaßt alle Kinder, die schon bewußt lächeln können, aber noch nie einem anderen Kind mit der Schippe auf den Kopf geschlagen haben. Krabbelkinder verlieren nach und nach ihren Babyspeck, und die Körperform ändert sich. Das Wachstum in die Länge übertrifft jenes an Masse, wodurch der Körpermasseindex sinkt. Etwa im Alter von sieben Jahren erreicht er sein Minimum.

Phase 3: Aufwachsen
Für Kinder gilt: Die Pfunde purzeln nur, wenn die täglich zugeführte Kalorienmenge unter dem Energieverbrauch liegt. In der weiteren Kindheit und in der Jugend wächst der Körper in die Länge und legt auch an Masse zu. Letztere holt ihren Rückstand auf, wodurch der Körpermasseindex wieder ansteigt.

Der Körper erreicht nach und nach seine erwachsene Form. Macht ein Kind diese Entwicklungsphasen früher oder später durch als der Durchschnitt, so kann trotz Normalgewicht auch ein entsprechend der Altersgruppe zu hoher oder zu niedriger Körpermasseindex vorliegen.

Phase 4: Erwachsenenalter
Das rasche Längenwachstum wird in der Anfangsphase der Pubertät und Ähnliches abgebildet. Bei Kindern und Jugendlichen (0 bis 18 Jahre) schwankt das Verhältnis zwischen Muskel- und Knochenmasse zum Körperfettanteil im Verlauf des Wachstums stark.

Nachdem der Körper seine endgültige Länge erreicht hat, flachen die Körpermasseindex-Kurven ab, steigen aber weiterhin etwas an, weil der Körper mit dem Alter noch immer an Masse zulegt.

Die Berechnung

Körpermasseindex-Klassifizierung der Weltgesundheitsorganisation (WHO):

18,5 - 24 : Normalgewicht
25 - 29   : Übergewicht
30 - 34   : Obesitas  (Fettleibigkeit) Grad I
35 - 39   : Obesitas  Grad II
ab 40     : Obesitas Grad III

Der Körpermasseindex wird nach folgender Formel berechnet:
Dein Körpergewicht (in kg) geteilt durch Deine Höhe/Größe (in m) zum Quadrat (m2).1.Beispiel
(a) Du bist 1,68 Meter groß und 75 Kilogramm schwer.
(b) Dann rechne 1,68 * 1,68 =  2,8224
(c) Teile jetzt Dein Gewicht durch diesen Wert: 75 / 2,8224 = 26,57
(d) Wert 26,57 (oder aufgerundet 27) ist Dein Körpermasseindex.
(e) Du bist Übergewicht!

2.Beispiel
(a) Du bist 1,62 Meter groß und 55 Kilogramm schwer.
(b) Dann rechne 1,62 * 1,62 =  2,6244
(c) Teile jetzt Dein Gewicht durch diesen Wert: 55 / 2,6244 = 20,96
(d) Wert 20,96 (oder aufgerundet 21) ist Dein Körpermasseindex.
(e) Dein Gewicht ist normal!

 

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki
http://de.smartbmicalculator.com

Empfohlener Artikel: Wie berechnet man Körpermasseindex für Frauen?

Wie berechnet man Körperfettanteil allgemein?

Einführung über Körperfettanteil

Der Körperfettanteil beschreibt den Anteil des Fettgewebes am gesamten Körper. Er gibt den Anteil des angelagerten Fettes im Verhältnis zur Gesamtmasse des Körpers an. Bei Profisportlern in der Altersgruppe bis 30 Jahre findet man in der Regel noch geringere Körperfettanteile.Körperfettanteil

Der Körperfettanteil gibt Auskunft darüber, ob die Bemühungen von Training und Ernährung erfolgreich waren oder ob die Zunahme an Gewicht reines Muskelfleisch war oder nur ungeliebtes Fett. Der Körperfettanteil ist Grundlage zur Berechnung weiterer Kennzahlen, wie des Fettfreie-Masse-Index und des umstrittenen Fels-Quotienten. Es gibt mehrere Methoden, das Körperfett berechnen zu können.

Grundsätzlich aber gilt: Egal welche Methode Du anwenden möchtest, am idealsten ist immer noch der kritische Blick in den Spiegel. Wenn Du aufgrund der Messergebnisse und nach einem kritischen Blick in den Spiegel Deinen Körperfettanteil reduzieren möchtest, kann mit Ausdauersport, gesunder Ernährung und den Körperfettanteil senkenden Produkten Dein Körperfett deutlich reduzieren. Du kannst auch über Körperfettanteil für Männer und hier über denen für Frauen mehr erfahren.

US Navy Methode

Es existieren verschiedene Methoden, um den Körperfettanteil zu berechnen. Deinen Körperfettanteil einfach so (ohne jegliches Messgerät) zu berechnen, ist nicht möglich. Es gibt zwar einige Formeln, allerdings lässt sich mit diesen das Körperfett nur relativ ungenau bestimmen. Bei einigen Rechnern wird beispielsweise der Bauchumfang ins Verhältnis zum Körpergewicht gesetzt.

Bei der sogenannten US-Navy Methode werden für die Berechnung neben dem Bauchumfang noch der Hüftumfang, der Halsumfang und die Körpergröße herangezogen. Der Bauchumfang wird auf der Höhe des Bauchnabels genommen. Das Maßband muss parallel zum Boden angelegt werden. Den Wert nach entspannter Ausatmung nehmen. Sie erfordert – abgesehen von einem Maßband – keinerlei zusätzliches Equipment.

Aber hier unterscheidet man bei den Messungen zwischen Männern und Frauen. Ohne Taschenrechner geht es allerdings nicht, da man den Logarithmus (LOG) benötigt.

Die Berechnung für Frauen erfolgt nach folgenden Gleichung:

Fett [in %] = 495 / (1,29579 – 0,35004*log10(BU+Hü-HU) + 0,22100*log10(K)) – 450

Die Berechnung für Männer erfolgt nach folgenden Gleichung:

Fett [in %] = 495 / (1,0324 – 0,19077*log10(BU-HU) + 0,15456*log10(K)) – 450

Wobei:
BU = der kleinste Bauchumfang (die Taille) in cm
HU = Halsumfang in cm
Hü = Hüftumfang in cm
K = Körpergröße in cm

Nachteile: Ergebnis nur grob, da es z.B. auch kein Alter berücksichtigt
Vorteile: Einfach durchzuführen und benötigt nur ein Maßband.

Online-Rechner

Mit diesem online Körperfett-Berechner kannst Du nach der einfachen Methode der US-Navy Deinen Anteil an Körperfett bestimmen.

Wie man das Körperfett reduziert

Du bist beim Körperfettanteil berechnen zu dem Ergebnis gekommen, dass Dein Wert über dem empfohlenen Durchschnittswert liegt? Ein zu hoher Körperfettanteil ist meist mit erhöhten Blutfettwerten sowie mit Bluthochdruck vergesellschaftet.

Ein erhöhter Körperfettanteil sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch gesundheitlich hoch riskant. Insbesondere das Viszeralfett ist für viele Krankheiten verantwortlich. Da lohnt es sich, den Körperfettanteil zu reduzieren, z.B.

* Eine ausgewogene, kohlenhydratreduzierte Ernährung einführen.
* Regelmäßiger Bewegung oder regelmäßigem Sport.
* Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte aufsetzen.
* Muskelaufbau (Muskeln verbrennen deutlich mehr Kalorien als sonstiges Körpergewebe).
* Gesunde Ernährung mit regelmäßigem Ausdauertraining kombinieren.
* Verringerung der täglichen Kalorienaufnahme.
* Viel trinken (zuckerfrei).
* Ausreichend Schlaf (im Schlaf schüttet der Körper fettverbrennende Wachstumshormone aus).

 

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki
http://www.fitnessexperten.net
http://koerperfettwaage-test punkt de

 

Wie berechnet man Körperfettanteil für Männer?

Einführung über Körperfettanteil für Männer

Der Körperfettanteil für Männer gibt den Anteil des angelagerten Fettes im Verhältnis zur Gesamtmasse des Körpers an. Er lässt jedoch keine Rückschlüsse darüber zu, welches Verhältnis zwischen Bauchfett und Depotfett besteht.Körperfettanteil für Männer Letzteres kann bei erhöhtem Vorkommen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen und wird daher teilweise als eines der vier klinischen Merkmale des Metabolischen Syndroms betrachtet.

Der Körperfettanteil ist Grundlage zur Berechnung weiterer Kennzahlen, wie des Fettfreie-Masse-Index und des umstrittenen Fels-Quotienten. Die Veränderung deines Körperfettanteils geschieht hauptsächlich über eine Vergrößerung oder Verkleinerung Deiner Fettzellen. Als Kind und Jugendlicher steigt Deine Anzahl an Fettzellen noch von Jahr zu Jahr (bis zum Alter von ca. 20 Jahren).

Im Erwachsenenalter bleibt die Zahl an Fettzellen im Oberkörper relativ konstant, auch bei großer Fett Zu- und Abnahme. Die Anzahl an Fettzellen im Unterkörper steigert sich bei einer Gewichtszunahme.

Normal- und Grenzwerte

Zwanzigjährige Männer haben im Durchschnitt einen Körperfettanteil von 18 %. Mit zunehmendem Alter steigt dieser Anteil an, während die Magermasse durch den Verlust an Muskelgewebe abnimmt. Im Alter von 45 Jahren sind bei Männern Körperfettanteile von 22–24 % typisch.

Ein gesunder Körperfettanteil liegt bei Männern unter 25 % (besser unter 20 %). Als lebensnotwendig gilt für Männer ein Körperfettanteil von mindestens 3-5 Prozent. Anders als Männer, Frauen haben einen höheren Körperfettanteil.

Zwei Methoden

Zur Berechnung des Körperfettanteils über den Bauchumfang kannst Du zwei Methoden (von vielen) heranziehen: Die YMCA Formel und die US-Navy-Methode. Grundsätzlich aber gilt: Egal welche Methode Du anwenden möchtest, am idealsten ist immer noch der kritische Blick in den Spiegel.

Wenn Du aufgrund der Messergebnisse und nach einem kritischen Blick in den Spiegel Deinen Körperfettanteil reduzieren möchtest, kann mit Ausdauersport, gesunder Ernährung und den Körperfettanteil senkenden Produkten Dein Körperfett deutlich reduzieren.

YMCA Formel

Wenn Du mit der YMCA Methode Deinen Körperfettanteil berechnen möchtest, sollst Du Deinen Bauchumfang messen und trage den gemessenen Wert in diese Formel ein:

YMCA-Formel für Männer:

% Fett = (-98,42+10,541*Bauchumfang in cm – 0,0371952*Gewicht in kg) / (Gewicht in kg*0,4536)

US Navy Methode

Eine einfache Möglichkeit, auch zu Hause Körperfettanteil für Männer berechnen zu können, ist die US Navy Methode. Sie erfordert – abgesehen von einem Maßband – keinerlei zusätzliches Equipment. Auch hier unterscheidet man bei den Messungen zwischen Männern und Frauen. Der große Vorteil dieser Methode ist, dass eine Maßband ausreicht, um einen relativ genauen Wert zu erhalten.

Dennoch gibt es auch Kritik an der Formel. Hast du zum Beispiel eine ausgeprägte Nackenmuskulatur, könnte ein zu niedriger Körperfettanteil berechnet werden. Zusätzlich ist die Ausprägung von Nacken und Hals auch zu einem Teil genetisch bedingt.

Messungen: Messung des Bauchumfangs (mit dem Maßband auf Höhe des Bauchnabels messen, wobei das Maßband komplett horizonal um den Körper gelegt wird). Messung des Nackenumfangs: Messe Dein Halsumfang knapp unter dem Kehlkopf.

Nachteile: Ergebnis nur grob, da es z.B. auch kein Alter berücksichtigt.
Vorteile: Einfach durchzuführen und benötigt nur ein Maßband.

Die Berechnung für Männer erfolgt nach folgenden Gleichung:

Fett [in %] = 495 / (1,0324 – 0,19077*log10(BU-HU) + 0,15456*log10(K)) – 450

wobei:
BU = Bauchumfang in cm
HU = Halsumfang in cm
K= Körpergröße in cm

Online-Rechner

Mit diesem online Körperfett-Berechner kannst Du nach der einfachen Methode der US-Navy Deinen Anteil an Körperfett bestimmen.

 

 

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki
http://laufleistung.net
http://www.cactus2000.de

 

Wie berechnet man Körperfettanteil für Frauen?

Einführung über Körperfettanteil für Frauen

Das Gewicht ist nicht immer ausschlaggebend darüber, ob der optimale Körperfettanteil für Frauen zu hoch oder zu niedrig ist. Der Körperfettanteil für Frauen gibt den Anteil des angelagerten Fettes im Verhältnis zur Gesamtmasse des Körpers an.

Frauen haben in der Regel einen höheren Körperfettanteil als Männer (diese höhere Fettanteil von Frauen ist wahrscheinlich ein Trick der Evolution).Körperfettanteil für Frauen Fühlst Du Dich zu dick? Oder bist Du tatsächlich dick? Zu viele unerwünschtes Körperfett? Weiss Du, daß Körperfett lebensnotwendig ist? Es schützt vor Verletzungen, dient als Energiespeicher, bewahrt Deinen Körper vor Unterkühlung und schützt Deine Organe sowie Gelenke. Entscheidend dabei ist aber, wo das Fett sitzt sowie der jeweilige Körperfettanteil.

Normal- und Grenzwerte

Medizinische Empfehlungen und Normwerte bezüglich des Körperfettanteils hängen von Alter, Geschlecht und Körperbau ab. Ein gesunder Körperfettanteil liegt bei Frauen in der Regel unter 30 % (besser unter 25 %). Während der Schwangerschafts- und Stillzeit werden aber größere Energiereserven für die Versorgung des Nachwuchses benötigt, daher verfügen Frauen über einen höheren Körperfettanteil.

Es gibt sehr wohl Menschen mit einem Körperfettanteil unterhalb der obigen Werte, die sich dennoch bei guter Gesundheit befinden. So haben Profisportler in der Altersgruppe bis 30 Jahre in der Regel einen Körperfettanteil von ca. 8-12 %. Als lebensnotwendig gilt für Frauen 10-13 Prozent.

Zwei Methoden

Zur Berechnung des Körperfettanteils über den Bauchumfang kannst Du zwei Methoden (von vielen) heranziehen: Die YMCA Formel und die US-Navy-Methode. Grundsätzlich aber gilt: Egal welche Methode Du anwenden möchtest, am idealsten ist immer noch der kritische Blick in den Spiegel. Wenn Du aufgrund der Messergebnisse und nach einem kritischen Blick in den Spiegel Deinen Körperfettanteil reduzieren möchtest, kann mit Ausdauersport, gesunder Ernährung und den Körperfettanteil senkenden Produkten Dein Körperfett deutlich reduzieren.

YMCA Formel

Wenn Du mit der YMCA Methode Deinen Körperfettanteil berechnen möchtest, sollst Du Dein Bauchumfang messen und träge den gemessenen Wert in diese Formel ein:

YMCA-Formel für Frauen:

% Fett = (-76,76 + 10,541*Bauchumfang – 0,0371952*Gewicht) / (Gewicht * 0,4536)

US Navy Methode

Eine einfache Möglichkeit, auch zu Hause das Körperfett berechnen zu können, ist die US Navy Methode. Sie erfordert – abgesehen von einem Maßband – keinerlei zusätzliches Equipment. Auch hier unterscheidet man bei den Messungen zwischen Männern und Frauen. Der große Vorteil dieser Methode ist, dass eine Maßband ausreicht, um einen relativ genauen Wert zu erhalten.

Dennoch gibt es auch Kritik an der Formel. Hast du zum Beispiel eine ausgeprägte Nackenmuskulatur, könnte ein zu niedriger Körperfettanteil berechnet werden. Zusätzlich ist die Ausprägung von Nacken und Hals auch zu einem Teil genetisch bedingt.

Messungen: Messung des Bauchumfangs => der kleinste Umfang sollte gemessen werden (Taille), Messung des Nackenumfangs und Messung des Hüftumfangs.

Nachteile: Ergebnis nur grob, da es z.B. auch kein Alter berücksichtigt.
Vorteile: Einfach durchzuführen und benötigt nur ein Maßband.

Die Berechnung für Frauen erfolgt nach folgenden Gleichung:

Fett [in %] = 495 / (1,29579 – 0,35004*log10(BU+Hü-HU) + 0,22100*log10(K)) – 450

wobei:
BU = der kleinste Bauchumfang (die Taille) in cm
HU = Halsumfang in cm
Hü = Hüftumfang in cm
K = Körpergröße in cm

Online-Rechner
Mit diesem Körperfett-Berechner kannst Du nach der einfachen Methode der US-Navy Deinen Anteil an Körperfett bestimmen.

 

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki
http://www.cactus2000.de

 

Wie berechnest Du Prozent Nachlass?

Einführung über Nachlass

Ein Nachlass ist eine Ermäßigung vom Listenpreis einer Ware oder Dienstleistung oder von dem Preis, den der Unternehmer in sonstiger Weise allgemein ankündigt. Ein Nachlass ist auch ein Sonderpreis, der wegen der Zugehörigkeit zu bestimmten Verbraucherkreisen eingeräumt wird.

Nachlässe werden als Kaufanreize in der Preispolitik eingesetzt und sowohl für den Offline-Einkauf als auch zunehmend im Online-Handel genutzt. Die Höhe von Preisnachlass wird vom Verkäufer festgelegt oder zwischen Verkäufer und Käufer ausgehandelt.

Die Berechnung erfolgt bei der Preiskalkulation. Ermäßigungen werden meist in Prozent vom Listenpreis als Ermäßigungssatz angegeben. Allgemeine Preissenkungen oder Warenrückvergütungen sind keine Ermäßigungen.

Nachlass

Die Nachlassformen

(1) Der Mengennachlass oder Staffelermäßigung soll zum Kauf großer Mengen von Waren in einer einzigen Lieferung anregen. Beim Kauf oder bei der Bestellung von Waren oder gewerblichen Leistungen wird ein Preisermäßigung gewährt.

(2) Der Jahresnachlass wird auf den in einem Jahr getätigten Umsatz gewährt.

(3) Der Treuenachlass soll die Kundenbindung fördern und Wettbewerber abwehren.

(4) Der Positionsnachlass wird meist nur auf eine Rechnungsposition gewährt, kann aber auch auf mehrere Positionen in der Rechnung gewährt werden.

(5) Der Funktionsnachlass wird gewährt, wenn sich der Kunde zur Übernahme bestimmter Aufgaben verpflichtet.

(6) Der Wiederverkäufernachlass ist die dem Groß- und Einzelhandel gewährte Handelsspanne bei Waren, deren Endverkaufspreis vom Hersteller festgesetzt wird.

(8) Bei dem Naturalnachlass erhält der Käufer einen indirekten Preisnachlass in Form unentgeltlicher Ware.

(9) Der Saisonnachlass wird bei vorzeitigem Bezug von Waren, die starken Saisonschwankungen unterliegen, gewährt.

Rechnungsbeispielen

1.Beispiel
Du gehst von einem Ladenpreis von 5245 Euro aus, sowie einem Preisernachlass von 35 Prozent. Im ersten Schritt berechnest Du ein Prozent des Anfangspreises, also 5245 Euro geteilt durch 100. Das ergibt 52,45 Euro. Danach rechnest Du den Wert von einem Prozent mal 35 um die Preisermäßigung zu ermitteln. Also 52,45 Euro multipliziert mit 35, was einen Wert von 1835,75 ergibt. Nun subtrahierst Du die Ermäßigung vom Anfangspreis, und erhälst den Endpreis, der bei 3409,25 Euro liegt.

2.Beispiel
Das Handy lässt sich am ehesten mit einem Glücksspielautomaten vergleichen. Ich will mir trotzdem ein Handy für 200 € holen. Der Händler gibt mir 30 % Preisermäßigung drauf. Wie viel kostet dann das Handy?

Antwort: 200 * 30 % = gewährte Ermäßigung = 60 €.
Also: Grundpreis (200 €) – Ermäßigung (60 €) = Ermäßigungspreis, d.h. 200 € – 60 € = 140 €.
Das Handy kostet 140 €.

3.Beispiel

Ermittle, welcher End­preis nach Abzug einer Preisermäßigung günstiger ist: Ein Händler verkauft einen Neu­wagen (Wagen A) für 22000 Euro und kann darauf als Preisermäßigung nur 6 Prozent Skonto anbieten. Alter­nativ hat er noch ein anderes Auto (Wagen B), das 23000 Euro kostet, bei dem aber eine Preisermäßigung von 16 Prozent möglich ist. Welcher Wagen kostet weniger?

Antwort:
Preisnachlass für Wagen A = 6 % * 22000 Euro = 1320 Euro.
Wagen A Endpreis = 22000 Euro – 1320 Euro = 20680 Euro.
Preisnachlas für Wagen B = 16 % * 23000 Euro = 3680 Euro.
Wagen B Endpreis = 23000 Euro – 3680 Euro = 19320 Euro.

Fazit:
Vor dem Preisnachlass kostet Wagen B (23000 Euro) teurer als Wagen A (22000 Euro).
Nach dem Preisnachlass kostet Wagen B (19320 Euro) weniger als Wagen A (20680 Euro).

 

Quelle:
https://de.wikipedia.org

 

Wie berechnet man das Würfelvolumen?

Wissenswertes um Würfel und Würfelvolumen

Das Würfelvolumen oder das Volumen des Würfel. Aber was versteht man wirklich über Würfel? Ein Würfel ist ein spezielles (dreidimensionales) Parallelepiped, ein von sechs gleichen Quadraten begrenzter mathematischer Körper. Er ist spezieller und gleichseitiger Quader sowie ein spezielles gerades quadratisches Prisma.Würfelvolumen Die Größe eines Würfels wird bereits durch die Angabe der Kantenlänge festgelegt.

Der Würfel ist einer der fünf platonischen Körper, genauer ein Polyeder mit…..
* sechs (kongruenten) Quadraten als Begrenzungsflächen,
* zwölf (gleich langen) Kanten und
* acht Ecken, in denen jeweils drei Begrenzungsflächen zusammentreffen.

Symmetrie

Wegen seiner hohen Symmetrie (alle Ecken, Kanten und Seiten sind untereinander gleichartig) ist der Würfel ein reguläres Polytop. Er hat…..
* vier gleichlange Raumdiagonalen,
* vier dreizählige Drehachsen,
* sechs zweizählige Drehachsen,
* sechs Quadrate als Seitenflächen,
* zwölf gleich lange Kanten,
* vierzehn Drehspiegelungen.

Übrigens: Der Würfel mit dem 8-fachen Volumen hat die 4-fache Oberfläche.

Merke, ein Würfel hat…

* zwolf gleichlange Flächendiagonalen, da jede der 6 Seitenflächen jeweils 2 Flächendiagonale besitzt (6 * 2 = 12),
* drei vierzählige Drehachsen (durch die Mittelpunkte zweier gegenüberliegender Flächen),
* neun Spiegelebenen (sechs Ebenen durch jeweils vier Ecken, drei Ebenen durch je vier Kantenmittelpunkte),
* sechs quadratische Flächen mit geicher Kantenlänge.

Merke, ein Würfel ist…

* punktsymmetrisch zu seinem Ursprung bzw zum Mittelpunkt,
* auch als Quader bezeichnet (kann überall gleich große Seiten vorweisen),
* ein Körper, dessen Seitenfläche sechs gleiche Quadrate bilden.

Berechnung des Volumens

Das Volumen eines Würfels kann man auch als Inhalt oder Rauminhalt des Würfels bezeichnen. Das Volumen – meistens mit V bezeichnet – eines Würfels, berechnet sich aus Länge * Breite * Höhe. Da alle Seiten des Würfels gleich lang (Länge = Breite = Höhe = a) sind, bestimmt sich das Volumen V eines Würfels nach der folgenden Formel:

V = a * a * a = a3

Du berechnest das Würfelvolumen, indem du den Flächeninhalt einer Seitenfläche (z.B. Grundfläche) mit der Höhe des Würfels multiplizierst. Der Flächeninhalt einer Seitenfläche ist a * a, die Höhe ist auch a. Das Volumen ist also a * a * a.

Rechnungsbeispiele

1.Aufgabe
Ein Würfel hat eine Seitenlänge von 5 Metern. Wie groß ist sein Volumen?

Lösung: V = (5 m)3 = 125 m3.

2.Aufgabe
Eine Seite eines Würfels ist = a = 3 cm lang. Wie groß ist das Volumen des Würfels?

Lösung: Volumen = a³ = Seitenlänge³ = (3 cm)³ = 3 cm * 3 cm * 3 cm = 27 cm³. Der Würfel hat ein Volumen (Rauminhalt) von 27 Kubikzentimeter.

3.Aufgabe
Ein Würfel hat ein Volumen von 3375 cm³. Berechne die Seitenlänge des Würfels!

Lösung:
Der Würfel hat eine Seitenlänge von 15 cm, denn 15 * 15 * 15 = 3375.

4.Aufgabe
Ein Würfel hat eine Seitenlänge von 6 Metern. Wie groß ist sein Volumen?

Lösung: V = (6 m)³ = 216 m³

5.Aufgabe
Du hast 64 Würfel mit der Kantenlänge 2 cm. Baue daraus Quader.

Lösung:
Aus 64 Würfeln kann man folgende Quader bauen:
1 * 1 * 64
1 * 2 * 32
1 * 4 * 16
1 * 8 * 8
2 * 2 * 16
2 * 4 * 8
4 * 4 * 4

 

 

Quelle:
http://www.frustfrei-lernen.de
https://de.wikipedia.org/wiki